Hallo liebe Leute, willkommen auf meiner Seite!


Nachdem ich lange Jahre meiner Leidenschaft nachging, Bücher über Schönheit und Ästhetik und alles, was irgendwie dazu geschrieben steht, zu sammeln, hab ich nun meinen Blog eröffnet, um auch mal ein paar Kommentare zu diesem Thema zu verfassen.

Ich werde hier mal einige Beautytipps und von mir gesammelte Eindrücke zum Besten geben und hoffe auf viele Reaktionen. Freilich will ich es nicht den hohlen Beautysternchen gleichtun und nur banale Schminktipps zum Besten geben, vielmehr geht es mir um neue Verfahren, die wirklich Sinn machen und die vielen Leuten wirklich helfen können.

Ich habe selbst ein paar kleine Ausbesserungen an meinem Körper vorgenommen, das klingt vielleicht kurios, aber seitdem fühle ich mich wie neugeboren! Da gibt es dann Spinner, die meinen, sowas sei doch gegen die Natur und diese Leier, aber ich muss sagen – was soll denn das überhaupt sein – Natur? Sind wir nicht selbst Natur? Und wenn wir in der Lage sind, uns zu verbessern und attraktiver zu machen, warum sollten wir es nicht tun? Ich stoße damit im Bekanntenkreis nicht immer auf Zustimmung und der größte Blödsinn, den ich dazu jemals hörte, war jener, ich hätte keine inneren Werte! Wo sind wir denn da?

Verzeiht mir, wenn ich polemisch werde – aber sind diese Kritiker, die solches aufwenden, um sich wichtig zu machen, nicht selbst die größten Ignoranten, die man sich vorstellen kann? Niemand fragt: Warum hast Du das gemacht? Fühlst Du dich damit besser? Ist dein Leben dadurch glücklicher und zufriedener verlaufen? Alle zeigen mit den Fingern auf Operierte, legen sich aber gleich im Anschluss eine Maske auf oder gehen stundenlang zum Frisör.

Wo sind die Grenzen persönlich markierender Ästhetik? Wenn ich manche Freaks im Fernsehen oder ganz einfach hier in Berlin herumlaufen sehe, die sich ihr ganzes Gesicht tättowieren oder piercen lassen, so empfinde ich das vielleicht nicht als sonderlich ansprechend, aber ich respektiere doch ihre Freiheit zu diesem Entschluss. Es tut wirklich Not, in dieser Gesellschaft wieder mehr über den Körper und seine Erscheinung zu diskutieren und ihn nicht auf der einen Seite zu verdammen, sich gehen zu lassen und auf alle anderen zu schimpfen oder, gleichfalls abzulehnen, einen endlosen und zum Teil richtig übertriebenen Körperkult zu betreiben! Ich finde, man sollte jedem voll und ganz es selbst überlassen, denn mit den Folgen muss doch jeder selbst leben.

Wenn nun ein junges Mädchen meint, sie müsste ihre Nase verändern, so kann man vielleicht erzieherisch einwirken und ihr das bis zu einem bestimmten Alter auch untersagen, schließlich ist der junge Leib oft noch sehr anfällig für Infektionen und sonstige Komplikationen. Aber es zu verdammen und generell zu behaupten, das wäre ein Verbrechen an der eigenen Leiblichkeit, das halte ich für sehr gefährlich und verwerfenswert! Wir brauchen eine neue Erziehung zu Schönheit und damit zur Körperlichkeit.

Wer die letzten Olympiaden gesehen hat, der weiß sogar um die Fortentwicklung behinderter Menschen im Sport, mit Hilfe von Prothesen und dergleichen erbringen sie Höchstleistung und auch im Alltag müssen diese Leute jeden Tag schwierigste Herausforderungen vollbringen. Wenn nun die Operationen und Veränderungen ein solch schlechtes Echo haben, dann verweigert man auch ihnen die möglichen Wege? Jeder Mensch soll, eine gewisse Reife vorausgesetzt, selbst über sich bestimmen, alles andere ist Vergewaltigung von Staatsseite oder eben von Seiten der gesellschaftlichen Moral! Mit Schrecken erinnere ich mich an die Zeit der Nazis, die einen bestimmten Typus Mensch schaffen wollten und die brutale Auslese betrieben.

Mein Körper gehört mir allein und ich bin es Leid, mir Vorwürfe und dergleichen anhöhren zu müssen. Ich muss doch damit leben und mich lieben und wenn es dann heißt, ich würde keinen Partner finden, so ist das einfach sinnloser Zinnober. Im Leben passiert viel und jeder Mensch sollte frei bestimmen können, was für ihn wichtig ist.

Print Friendly